Privat

Immer wieder Sonntags

|Gesehen| Star Wars VIII, Friends, Elementary, Aladdin, Hercules, Mulan

|Gelesen| Maze Runner

|Gehört| den lieben Ed mal wieder

|Getan| gekocht, gefuttert, gelacht, geplant

|Gegessen| Nudelauflauf, Kichererbsen-Pfanne mit Reis, Paprikagemüse, Pizza, Salat

|Gedacht| nie wieder in eine 3 Std. Vorstellung im Kino wenn am nächsten Tag Arbeit angesagt ist

|Gefreut| über ein grandios schönes und entspanntes Silvester und die Menschen die dabei waren

|Gelacht| über mich selbst, muss immer wieder sein

|Geärgert| Ach wie immer, Bürokratie nervt mich.

|Gekauft| 2 neue Munchkin Spiele

|Geklickt| Youtube

|Geplant| Geschäftsreisen und Trips

Ich bin in der letzten Zeit irgendwie nicht ruhig genug, mehr zu lesen. Vielleicht muss ich mir einfach ein Buch schnappen und loslegen, aber mein Handy lenkt mich ab (mit einem Denkspiel namens 2048) – wem geht es noch so? Vor ein paar Wochen war es Mahjong, nun ist es 2048 – mal sehen was es danach so wird. Aber ich habe viel auf dem Plan, viel will bedacht werden und ein paar Dinge müssen sich noch klären, dann werden wieder mehr Bücher folgen, da bin ich sicher. Und vielleicht sollte ich nicht immer gleich solche Schinken wählen 😉

Privat

Erfolg – meine Gedanken

Erfolg ist etwas sehr persönliches. Was für mich erfolgreich bedeutet, ist für jemand anderen ganz natürlich… und andersrum. Es lässt sich nicht weg diskutieren, dass jeder von uns andere Ziele hat, andere Vorstellungen vom Leben und was er darin erreichen möchte. Ich selbst habe ja ganz bewusst gerade den Fokus auf ein stabiles ‚Ich‘ gelegt, was für mich bedeutet, dass meine Partnerschaft ein Rückzugsort ist, in dem ich auftanken kann und ich im Beruf Erfolge verzeichnen kann und kein festgetretener Pfad beschritten wird. Ein Gesamtpaket, das stimmen muss, damit ich stabil und glücklich bin.

Was ich wiederum täglich merke: dafür muss man kämpfen. Egal wie klein oder groß, es werden dir immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen. Nicht mal absichtlich, nicht mal bewusst zum Teil, aber der Weg zum Erfolg ist nun mal nicht gradlinig sondern kurvenreich und voller Fallen. Aufgeben kommt nicht in Frage für mich, denn ich scheue die Herausforderung nicht. Ich habe Reserven mit denen ich diese angehen kann, ich habe eine innere Motivation die mich antreibt.

Doch was ist diese Motivation eigentlich? Woher kommt sie?

Für mich ist die Frage einfach zu beantworten. Sie kommt aus mir selbst. Ich möchte dieses mir selbst gesteckte Ziel erreichen. Ich möchte gut in der Erfüllung dieser Aufgabe sein, strukturiert an die Sache herangehen und durch meine Arbeit das Gesamtziel erreichbarer machen. Es ist mir möglich, es gibt auch bei mir immer wieder diese Knüppel, aber das Ziel ist dennoch nicht unerreichbar. Was ein Ziel sein sollte, ist ambitioniert, aber wenn die Erreichung eines Ziels einfach wäre, dann wäre der Stolz danach höchstens halb so groß. Darum hänge ich meine Ideen und Träume hoch auf. Ich möchte mich anstrengen müssen um etwas zu erreichen. Und ich möchte im Nachhinein sagen können: das habe ich erreicht, das habe ich ganz alleine geschafft, weil ich durchgehalten habe.

Sport steht dieses Jahr auf dem Plan – das ist ja seit Ende des letzten Jahres bereits in meinem Kopf. Ich glaube seit Oktober habe ich den Gedanken daran immer wieder gehabt. Wie das möglich ist werde ich bald sehen, ein Ärztecheck muss auch gemacht werden, aber unmöglich ist gar nix. Nie. Der Beruf bietet auch ein ambitioniertes und höchst interessantes Ziel das noch schief gehen kann aber das ich gerne erreichen möchte. Hier bin ich natürlich deutlich abhängiger von Vorgesetzten und Strukturen, aber möglich ist alles wenn man möchte. Auch hier.

Was man in meinen Augen unbedingt vermeiden sollte, ist jedoch, die Planung zu versauen. Ein Ziel, Vorsatz oder Ähnliches wird bei mir in Teilabschnitte gegliedert und diese jeweils einzeln mit Terminen versehen. So kann ich immer wieder zwischendurch sehen, ob ich noch auf Kurs bin. Idealerweise schreibe ich die Ziele sogar auf, damit ich wirklich auch in ein paar Tagen und Wochen noch weiß, was ich bis wann erledigt haben wollte und die Erfüllung nicht am Vergessen scheitert. Gut, dass meine Arbeit auch Strukturierung beinhaltet, so kenne ich das bereits in und auswendig. Kleine Schritte tun nicht so weh wie ein großer Schritt, lassen sich, wenn die Richtung nicht mehr stimmt schneller korrigieren und einfacher überwachen. Darum ist mein größter Tipp: plant sinnvolle und gute Teilziele ein.

Wirkliche Neujahresvorsätze habe ich übrigens nicht – sie werden ja eh nicht eingehalten. 😉 Sport zu machen ist für mich nicht an das neue Jahr geknüpft, dass es Januar losgeht ist Zufall. Seid ihr noch der Typ ‚Vorsätze sind klasse‘ oder habt ihr es auch aufgegeben?

Uncategorized

Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 war für mich eines der schönsten Jahre der Geschichte. Ich habe es mit meinem Freund an meiner Seite begonnen und werde es auch so beenden. Und mein bester Freund und liebster Kollege ist bei beidem gleich mit von der Partie. In diesem Jahr hatte ich wundervolle Menschen um mich herum, Spaß am Job (wir reden von Job, dass man sich da auch mal aufregt muss sein), habe eine traumhafte Wohnung bezogen (streng genommen sogar zweimal), war in den Niederlanden in Urlaub und in London auf Geschäftsreise wobei ich mich gleich mal Hals über Kopf in die Stadt verliebt habe (der nächste Trip ist bereits gebucht), habe tolle Möglichkeiten bekommen und ergriffen.

Man kann sagen, und viel wichtiger: mir ist bewusst, dass ich es sehr gut habe im Leben. Ich denke ich habe eine ganze Menge gar nicht mal so falsch gemacht und kann ohne anzugeben stolz auf meine Erfolge sein. Und das bin ich auch! Ein wahnsinniger Fortschritt, der ohne meinen Partner anders gewesen wäre. Besser oder schlechter kann ich nicht sagen, aber anders und da ich sehr glücklich mit der aktuellen Situation bin, ist es mir auch vollkommen egal 😉

Im neuen Jahr steht auf der Agenda: das Fitnessstudio wieder besuchen, ins Ausland fliegen (fix sind Mailand und London), eine neue Aufgabe übernehmen und rocken 😎, ein neues Auto aussuchen, viel lernen, spielen und die Welt genieß und alles was auf mich zukommt begrüßen und händeln. Oh, und endlich die Scheidung von Ex finalisieren, das zieht sich (ohne Einflussmöglichkeit meinerseits) schon viel zu lange hin.

Was steht bei euch auf dem Plan? Was ist bei euch besonders gut gelaufen dieses Jahr?

Privat

Ruhe und sowas

Bei mir immer wieder ein Thema, ist die Fähigkeit, die Gedanken einfach mal Gedanken sein zu lassen. Ich bin sehr oft nicht dazu in der Lage. Mein Kopf kreist den ganzen Tag um einen Bereich herum und ich kann in der Folge einfach nicht entspannen bis die entsprechende Aufgabe nicht erledigt ist. (Anstrengend, sag ich euch!)

Im Grunde kann man ja sagen, dass ich mich sogar glücklich schätzen kann, wenn es denn eine Aufgabe ist, die sich ohne weiteres erledigen lässt. Es gibt auch Dinge, die so durch meinen Kopf schwirren, die sich nicht erledigen lassen… diese sind dann besonders fies. Rauben mir nachts den Schlaf und laugen mich so tagsüber gleich zusätzlich aus. Manchmal kann ich den Finger darauf legen und mich noch bemühen, es bei Seite zu schieben, doch manchmal ist es sogar so, dass ich nicht genau weiß, wieso ich eigentlich aufgewühlt bin. Das war zum Beispiel an den Weihnachtstagen so. Vielleicht war es eine wilde Mischung an Dingen die ich nicht beeinflussen kann, auf jeden Fall gehört das Schenken unbedingt dazu – es belastet mich.

So kam es diese Weihnachtstage, dass ich schlaflos im Bett lag und auf meinen Gedanken förmlich kaute. Was genau da los war – ich hab ehrlich keine Ahnung. Irgendwas in meinem Unterbewusstsein hat mich sehr beschäftigt. Vielleicht die Geschichte mit dem Hospiz, aber ich glaube, dass das eher gut für die Familie ist, da sie nicht mehr selbst für die Pflege zuständig ist. Vielleicht eine für mich sehr traurige Nachricht die das nächste Weihnachten und meine Familie betrifft, aber da lag ich schon 2 Tage schlaflos da. Eigentlich also auch das nicht. Vielleicht ist es bei mir halt einfach so, dass Weihnachten selbst mich belastet. Ja, klingt nach ner gehörigen Portion Mimimimimi… aber an Weihnachten sind Erwartungen geknüpft und meine perfektionistische Seite malt diese in ziemlich bunten Farben. Erwartungen sind immer ne miese Sache, wenn man das Gefühl hat, diese nicht zu erfüllen (Stichwort Imposter-Syndrom). Ich arbeite ständig daran, mich zu verbessern, gesünder zu werden, ruhiger und ausgeglichener zu werden und muss darüber aufpassen, nicht überarbeitet zu sein.

Was ich mir für das nächste Weihnachten wünsche? Vielleicht einfach weniger Erwartungsdruck aus meinem Unterbewusstsein. Daran muss ich also binnen des nächsten Jahres arbeiten (wieder dieses böse Wort). Zusätzlich eben absolut und unbedingt das Abschaffen von Geschenken! Und sonst? Ich glaube, einige meiner schlaflosen Nächte werden einfach immer wieder auftauchen und lassen sich durch nichts anderes erklären als meinem Charakter. So bin ich eben, egal wie ich so geworden bin, jetzt ist es so. Und solange ich am nächsten Tag ausschlafen kann, geht es mittlerweile auch noch, mein Partner weiß, wo das Problem liegt und kann mich an solchen Tagen in aller Ruhe auch Nachmittags nochmal ein Nickerchen machen lassen. Das wiederum ist eine Sache die enorm gut tut – und mich dadurch langsam wieder auf den Boden holen kann. Meine tägliche Dosis ‚Er‘ ist also für mich Pflicht und sollte nicht homöopathisch ausfallen sondern lieber hochdosiert verwendet werden, klare Sache! 😉

Kennt das noch wer, dass der Partner oder ein enger Mensch im Umfeld euch erdet und euch ins Leben zurück holen kann? Kennt das noch jemand, dass die Gedanken nicht still stehen?

Privat

Oh du fröhliche…? 

Hallo ihr Lieben,

dass die Weihnachtszeit für mich eher Stress bedeutet habe ich ja schon einmal beschrieben. Dieses Mal ist es anscheinend noch ein wenig mehr außerhalb der Reihe, denn dieses Jahr muss sich die Familie mit dem Thema Hospiz auseinandersetzen. Leider ist es nun mal so, dass wir alle irgendwann gehen müssen und für das entsprechende Familienmitglied ist es die beste Lösung, aber natürlich müssen alle anderen das erst mal verdauen. 

Ich wünsche euch allen eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit und hoffe, dass es bei euch toll ist 😊

Bis im neuen Jahr 

Privat

Immer wieder Sonntags

|Gesehen| Friends, Beauty and the Beast

|Gelesen| Maze Runner

|Gehört| Weihnachtsmusik (Michael Bublé, Pentatonix, Peter Holland, Glee…)

|Getan| gekocht, gefuttert, gelacht,

|Gegessen| Spinat-Lachs-Auflauf, Pfundstopf, Geburtstagskuchen des Liebsten, Schoki

|Gedacht| endlich. ENDLICH läuft es halbwegs. Wochen der blöden Bürokratie sind (halbwegs, vielleicht,…) bald vorbei.

|Gefreut| mit Ihm beim Auspacken von Geburtstagsgeschenken

|Gelacht| mit der Familie, ich finde die lockere und fröhliche Grundstimmung dort super angenehm

|Geärgert| ja. Arbeitsbezogen, darum wird nicht berichtet.

|Gekauft| eine Handtasche (in Gedanken war ich bei meiner Schwester die mir immer sagt ich habe zu wenige)

|Geklickt| Zalando

|Geplant| URLAUB – bis nach Weihnachten hab ich frei.

Kennt ihr das, wenn ein Tag genial gut und gleich der nächste absolut blöd und zum aus der Hose springen ist? Mir diese Woche passiert. Ich kann von den guten Nachrichten noch nicht berichten, aber sobald ich kann hole ich das nach. Auf jeden Fall hab es einen Grund zur Freude bei mir und ich werde noch viel mehr Spaß an meiner Aufgabe haben als bislang eh schon. Und eine Geschäftsreise nach Mailand steht nun auch fest, das Datum wird noch genannt aber liegt im ersten Quartal soweit ich weiß. Da ist es dann nicht mehr wild, dass die Reise nach voraussichtlich New Orleans vom Datum auch noch nicht fest steht. Es läuft… Ich glaube gar nicht schlecht gerade.

Nur all die Dinge die ich shoppen möchte… Türmt sich gerade. Schicke Businessklamotten auf die sogar meine Mama stolz wäre, bin selbst überrascht von mir 😅

Privat

Immer wieder Sonntags

|Gesehen| Friends

|Gelesen| Spark und Maze Runner Teil 1

|Gehört| Weihnachtsmusik – es geht los 🙂

|Getan| gekocht, gelacht, gefahren, gefeiert, gefuttert, gespielt

|Gegessen| Putenbraten, Wirsing, Pizza

|Gedacht|

|Gefreut| über ein schönes Nikolausgeschenk (zwei richtig toll riechende EOS Lipbalm-Dinger)

|Gelacht| mit der Familie

|Geärgert| Regularien, beschäftigte Vorgesetzte,

|Gekauft| ein paar Klamotten und einen Satz Thera-Bänder

|Geklickt| Youtube

|Geplant| Urlaub beginnen, Weihnachtsmarkt in Aachen besuchen, Geburtstag des Liebsten feiern