Makeup

3 Arten Lidschatten aufzutragen

Hallo ihr Lieben,

es wird ein wenig technisch, denn heute möchte ich euch erklären, wie ihr aus dem Einheitsbrei ausbrecht. Tatsächlich habe ich schon einmal den Ausspruch gehört: ‚Jetzt habe ich so viele verschiedene und tolle Farben, trotzdem sieht mein Makeup immer irgendwie gleich aus‘. Damit ist ab heute Schluss, das wäre ja echt schade, wenn das wirklich so sein müsste.

Wenn ich Lidschatten auftrage, frage ich mich selbst gleich zu Beginn, WIE ich das heute machen möchte. Welchen Effekt möchte ich erzielen?. Und erst dann suche ich mir aus, welche Farben ich benutzen möchte.

Die Kandidaten

Ich habe euch drei verschiedene Arten den Lidschatten aufzutragen dargestellt. Jedes Mal habe ich ausschließlich die Farben der Naked Basics Palette von Urban Decay verwendet.
Ja, sie ist schon benutzt. Aber schließlich hab ich sie dafür ja auch gekauft
1.) der Klassiker
So wird es meistens empfohlen, so steht es im Grunde jeder Frau hervorragend (und kaschiert Schlupflider). Ein heller Lidschatten wird auf das Lid gegeben, ein dunklerer wird verwendet, um die Crease, also die Lidfalte, zu betonen. Unter der Augenbraue wird es wieder hell. Ich hätte aber, sehe ich jetzt, ruhig noch ein wenig nach oben blenden können.
Ihr erkennt hoffentlich was gemeint ist, das Auge ist ein wenig akzentuiert und der Blick wird dadurch schön geöffnet. Schande über mein Haupt, das schminke ich tatsächlich äußert selten. Mein persönlicher Favorit ist nämlich Look 2.
2.) der Smokey Look
 
Angelehnt an das klassische Smokey Eye wird der dunkle Lidschatten auf das äußere drittel des beweglichen Lides gegeben und nach innen wird es heller. Nach oben auch, die dunkelste Farbe befindet sich außen gleich am Wimpernkranz.

Auf diese Art lassen sich Lidschatten harmonisch verwenden, die einem für die Crease zu dunkel sind. Finde ich zumindest. 😉
So lassen sich kräftige, dunkle Farben im Alltag verwenden, ohne dass es angemalt oder nach ‚zu viel‘ aussieht. Man tastet sich quasi ran… aber auch sonst finde ich diesen Look sehr schön.

3.) der Lichtschein

Die dritte Variante, der Halo Eyeshadow Look (hier auch bei Cream vorgestellt), ist einer, den ich erst seit relativ kurzer Zeit schminke und auch nur, weil ich Blogs lese und mich gerne ausprobiere. Hier wird die hellste Farbe, gern mit Schimmer, auf die Mitte des beweglichen Lides aufgetragen und von dunkleren Farben eingerahmt. Wenn es nicht ganz so dramatisch sein soll, darf auch gerne in den Innenwinkel NOCH ein Highlight, aber das innere drittel des Augenlides ist dunkel.

Dieser Look präsentiert förmlich die Farbe die sich in der Mitte befindet, wieso er sich, so finde ich, gut eignet, um richtig knallige Farben zu tragen. Aber auch mit diesen Nude-Tönen finde ich ihn wirklich schön Tragbar. Grenzt die Farbe in der Mitte ruhig auch nach oben ein wenig ab, das schafft Tiefe.

So ihr Lieben, ich hoffe, jetzt beschwert sich keiner mehr, dass immer alles gleich aussieht. Sucht euch eure Farben raus und probiert euch aus, dieses Schema lässt sich vielfältig verwenden. Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig helfen und aufzeigen, dass es eben nicht immer nur das Gleiche sein muss.